Pages

Cringe.

Ich weiß nicht ob dieser Titel richtig gewählt ist, doch er beschreibt mein jetziges Gefühl ziemlich gut. Einige von euch haben vielleicht bemerkt, dass ich immer seltener etwas poste. Klar liegt es daran, dass ich immer weniger Zeit habe, jedoch habe ich trotzdem in freien Momenten meine Gedanken und Gefühle aufgeschrieben. Wieso ich sie dann nicht poste? Gute Frage. Damals war es irgendwie einfacher alles zu teilen, weil Menschen mich darauf in der Realität nicht wirklich angesprochen haben. Selbst wenn ich mich für das was ich hier schreibe nicht schäme, ist dieses manchmal auftretende unangenehme Gefühl, der Grund wieso einige Sachen immer noch unveröffentlicht sind. Es war zwar immer mein Ziel auf diese Weise Leute zu erreichen, damit sie sich mit ihren Gedanken nicht alleine fühlen und es freut mich auch so krass wenn Leute sagen, dass sie zu mir relaten oder meine Post gerne lesen, aber irgendwas in mir drinnen kann diesen "Veröffentlichen" Button einfach nicht klicken. Ich habe angefangen Bruchteile meiner Gedanken hier aufzuschreiben, weil ich es liebe mich mit Menschen auszutauschen und ihre Gedanken zu hören, da dies außerhalb des Internets viel zu selten passiert. Jeder hat Angst vor Verurteilung, jedoch kann man nicht immer mit etwas aufhören nur weil man Angst hat, dass es Anderen nicht gefällt, wo kommt man so im Leben hin? Man sperrt sich in eine kleine Box, aus der man nicht rauskommt und so verspielt man sich alles. Überdenkt immer was ihr tut, vor allem wenn es um andere Menschen geht, jedoch wollte ich mit diesem Post etwas anderes vermitteln. Macht das was euch glücklich macht, selbst wenn Andere es scheiße finden, so lange ihr es feiert und dahinter steht, wird immer jemand da sein der euch unterstützt und genauso hinter euren Taten steht wie ihr selbst.

Sometimes it's just too late 🔚

Can you feel the burn inside her chest?
That never seems to have an end.
Can u see her pale, frightened face,
That no one observes as no one cares.

You broke her little heart in a million pieces,
But you seem to cope, to not even care,
As they are now laying on the dirty, dusty ground.
Just because she looks happy, blissful,
Full of the joys of life, 
It doesn't mean a thing.
You will never understand how much it hurts,
No matter how often you try.

But sooner or later when you
See that she is more confident and independent
You are going to want her back.
You try to collect the pieces of the ground
And stick them back together like nothing happened.
But it's going to be to late, not every fragment is still there.
You don't earn them anymore and you are out of
Her mind and soul.

Only perfect on the outside 🌹🌙

Ein Mädchen, von außen perfekt, innerlich zerbrechlich. Sie kommt in die Schule, macht ihren Job, spielt die glückliche, positive, vorbildliche Schülerin, doch wenn sie nach Hause kommt bricht sie in sich zusammen. Alles kommt hoch, alles was sie in sich angestaut hat möchte raus, sie möchte schreien, „dadurch wird es besser“, denkt sie sich, doch es wird nur noch schlimmer. Sie atmet tief ein und aus, doch es hilft nichts, es kommen nur mehr und mehr Gedanken auf.  „Was mache ich jetzt?“  „Wie soll ich das bewältigen?“  „Wieso passiert es mir?“  „Wieso muss ich leiden? Es wird nur noch schlimmer, ich kriege das nicht hin.“ Ihre Hände zittern und sie macht fröhliche Musik an in der Hoffnung, dass ihre Laune zur Stimmung der Musik wechselt, dass sie das spürt, was der Sänger beim Schreiben fühlte, das tat sie immer, doch diesmal klappte es nicht. Die Musik ging an ihr vorbei, sie konnte keinen einzigen Ton aufschnappen. Ihr Herz raste immer schneller und schneller, ihre Tränen flossen mehr und mehr, doch sie konnte nichts dagegen tun, sie musste es mit sich geschehen lassen. „Wieso bin ich so emotional?“ „Wieso kann ich nicht normal reagieren wie Andere?“, dachte sie sich und sackte in sich zusammen und wartete bis die Last von ihrer Schulter von alleine fallen würde, doch das würde nicht so einfach passieren.